Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Maschinensicherheit

Sicherer Umgang mit Maschinen und Geräten

Für den sicheren Umgang mit Maschinen und Geräten geben wir Ihnen folgende Empfehlungen:

  • Beim Kauf: auf Produktqualität, CE-Zeichen, GS-Zeichen, Nebenkosten für notwendige Wartungs- und Prüfintervalle beachten.
  • Angaben des Herstellers, Bedienungsanleitung und Technische Datenblätter strikt befolgen. In der Regel sind von Ihnen als Betreiber eine Gefährdungsbeurteilung und eine Betriebsanweisung zu erstellen, die die Gegebenheiten der TU Dortmund berücksichtigen. Ihre Unterweisungen an der Maschine oder dem Gerät sind schriftlich zu dokumentieren.
  • Wartung, Schäden oder Fehler an der Maschine oder dem Gerät sofort durch einen Fachmann beheben lassen.
  • Der Betreiber, hier die Verantwortlichen in den Einrichtungen und Lehrstühlen, von Arbeitsmitteln muss eine befähigte Person mit der regelmäßigen Prüfung beauftragen. Der Prüfer legt dabei die weiteren Prüffristen fest.
  • Unter Umweltgesichtspunkten sind bei Maschinen und Geräten einige Punkt besonders relevant. Dazu zählt der Energieverbrauch, die Abgasentwicklung bei Verbrennungsmotoren sowie die Lärmemission.
  • Denken Sie an die ordnungsgemäße Entsorgung, beispielsweise bei problematischen Inhaltsstoffen.

Hier finden Sie eine Arbeitshilfe für selbstgebaute Maschinen (pdf). Diese wurde an der TU Dortmund, u. a. im Rahmen eines Seminars für Werkstattleiter 2010 entwickelt. Sie können diese als Word-Dokument von Herrn Rabe gerne erhalten.

Diese Vorlage soll eine klare (rechtliche) Abgrenzung zwischen dem Hersteller (Werkstatt) und dem Auftraggeber und Betreiber (Lehrstuhl) in einem Dokument ermöglichen. Der Auftraggeber soll hier die grundlegenden Anforderungen an das Gerät, (Maschine, Bauteil oder Anlage) und den Einsatzzweck beschreiben. Die herstellende Werkstatt kann dann der Verantwortung als Hersteller und Inverkehrbringer nachkommen, zu der auch die Erstellung einer Betriebsanleitung gehört. Das Heft führt durch die jeweiligen Dokumentationspflichten des Herstellers und ermöglicht eine (rechts)sichere Verwendung über den Beschäftigungszeitraum der Beteiligten hinaus. Hiermit können jederzeit alle Informationen für Prüfungen und Unterweisungen nachgelesen werden. Diese Dokumentation erfüllt zudem erste Voraussetzungen zur Vergabe eines CE-Zeichens, welches für den Einsatz außerhalb von Forschungslaboratorien zwingend ist.

 

Weitere interessante Infos finden Sie hier:



Nebeninhalt

Kontakt

Andreas Rabe
Fachkraft für Arbeitssicherheit
Tel.: 0231 755-3308