Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Arbeitsschutzausschuss

Allgemeines

Der Arbeitsschutzausschuss hat die Aufgabe, Anliegen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes zu beraten. Der Arbeitsschutzausschuss (ASA) ist ein Kommunikationsforum, in dem Arbeits- und Gesundheitsschutzthemen erörtert, Maßnahmen beraten und Entscheidungen vorbereitet werden.
Der Arbeitsschutzausschuss setzt sich mindestens zusammen aus einem Vertreter der Hochschulleitung oder einem von ihr Beauftragten, dem Betriebsarzt, der Fachkraft für Arbeitssicherheit, Sicherheitsbeauftragten und den Personalräten.
Die Schwerbehindertenvertretung hat das Recht, an allen Sitzungen des ASA beratend teilzunehmen.

 

Ansprechpartner

Mitglieder des Arbeitsschutzausschusses sind: Albrecht Ehlers (Kanzler), Dr. Beate Stappert (Betriebsärztin), Ines Ontrup und Melanie Kozub (nichtwissenschaftliche Personalvertretung), Dr. Andreas Brink (wissenschaftliche Personalvertretung), Katja Weber (Chemie), Markus Alex (Physik), Jürgen Limhoff (Elektrotechnik und Informationstechnik), Michael Schlüter (BCI), Ralf Reinhardt (Kunst und Sportwissenschaften), Jörg Quaß (Ausbildungswerkstatt),  Vitali Beigel (Bauwesen), Stefan Engels (ITMC), Claudia Hannappel, Sigrid Ipta-Soyka, Thomas Klagholz, Claus Poppe und Andreas Rabe.

 

Rechte
  • Ergreifen von Initiativen zur Gestaltung, Organisation und Verbesserung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes.

  • Der Arbeitsschutzausschuss tritt mindestens einmal vierteljährlich zusammen.

  • Beratung bei Anliegen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes sowie des Brandschutzes und / oder Unfallverhütung.

  • Erörterung arbeitsschutzrelevanter Fragestellungen, z.B.: Unfallstatistik, Umsetzung neuer Gesetze / Verordnungen

  • Berichte der Betriebsärzte / des Betriebsärztlichen Dienstes

  • Berichte der Fachkräfte für Arbeitssicherheit

  • Maßnahmen zur Erforschung von Unfällen und arbeitsbedingten Erkrankungen

  • Umsetzung von Präventionsmaßnahmen

  • Entwicklung von Verbesserungsvorschlägen

  • Maßnahmen für besondere Personengruppen, wie z.B. Auszubildende, Schwerbehinderte etc.

  • Programme zur Gesundheitsförderung

  • Erste-Hilfe, Sicherheit und Vorsorgeuntersuchungen

  • Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutzmanagementsystem

 

Sitzungstermine 2017

16. März 2017, 15. Mai 2017, 14. September 2017, 23. November 2017

 

Kurzprotokolle der Sitzungen